20140204

Massenkompatibel

Alles aus einem Kunstprojekt, zum Thema 'Kartoffeln', heraus entstanden.
Der Titel bringt die Hauptaussage zum Werk: Massenkompatibel ist eine Person, welche versucht sich überall einzuordnen, in der großen Menge unterzugehen, welche Angst hat aufzufallen, herauszufallen, mit modernen Worten jemand, der in die gesamte Mainstream-Bewegung hineinfällt. Diese große Menge an Personen wird durch die Eier dargestellt, auch wenn sie keine hat. Sie wollen der Masse gefallen und nach gedachten Idealen dieser leben. Auch wenn ich diesen Sachverhalt zutiefst bedaure, viele Menschen sind so. Wenige bringen den Mut auf, nicht nur anders zu denken, sondern diese andere Art auch zu zeigen, nach ihr zu handeln. Doch Wenige heißt, dass es ein paar geben muss, stellvertretend für diese steht meine Kartoffel. Sie ist NICHT MASSENKOMPATIBEL.
Die Bilder eins, zwei und drei zeigen, wie die Kartoffel auf Grund dieses ‚anders seins‘ ausgeschlossen wird. Grundlos, keine Frage, doch wie weit reicht die Toleranz der Menschen von heute? Hinfällig lang auszuschweifen, ‚nicht weit‘ würde ich antworten, nicht weit, leider. So liegen die Eier gemütlich in ihrer Schachtel, mit dieser Schachtel auf einem separaten Stuhl oder in einem geschützten, unantastbaren Kreis auf dem Boden. Die individuell lebende Person, in Klammern Kartoffel, wird ausgeschlossen.

Doch das vierte Bild bringt die entscheidende Wendung. Es ist das einzige Foto, auf welchem lediglich ein Ei zu sehen ist, nicht mehr durch Schale geschützt, nein, zerbrochen zwischen dieser auf dem Boden. In ihm wird das Eigelb sichtbar, wessen Farbe annähernd der der Kartoffel entspricht. Letztere steht unversehrt daneben.
Massenkompatibilität mag schützend wirken, aber nur, in eben jener großen Masse. Meistens sind aber genau diese Personen einfach zu schwach/feige um ihren eigenen Weg zu gehen. Würden sie auf die Weise isoliert werden, wie sie andere isolieren, hätten sie keinerlei Chancen (zerbrochenes Ei).
Genau dieses Ei ist ein perfektes Beispiel für jene Spezies: Das Eigelb, welches zum Vorschein kommt, zeigt die Gedanken. Doch sie werden unter der trist weißen Schale gefangen gehalten, aus Angst vermutlich, aus Angst, der großen Mehrheit nicht zu gefallen, nicht Massenkompatibel zu sein. Am Ende ist es für sie jedoch um einiges schlimmer.


Lasst uns etwas daraus lernen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So tiefgründig aber gleichzeitig realitätsnah und wahr.
Gefällt ziemlich.

Antonia Bamberger hat gesagt…

Wow, sehr schön geschrieben und auch sehr wahr!
Klasse gemach!

Annaaaww hat gesagt…

So wahr und so viel Kreativität hätte ich mit einer Kartoffel gar nicht :D
Schaut doch auch mal auf meinem Blog vorbei. Er ist noch relativ neu und würde mich deshalb über ein Feedback und Ideen freuen :)
http://annaaaww.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen